Die 15 wichtigsten Gründe, warum situative Führung den Unternehmenserfolg sichert

Früher bekannt als "die Lebenszyklustheorie der Führung", war das situative Führungsmodell ein Konzept, das von Paul Hersey und Ken Blanchard in Management of Organizational Behavior eingeführt wurde. Sie argumentierten, dass es nicht einen alleinigen Führungsstil gäbe, der für alle Bedingungen funktioniert. Die situative Führungstheorie umfasst vier Führungsstile (Dirigieren, Coachen, Unterstützen, Delegieren), die sich an die Bandbreite des Entwicklungsverhaltens des Mitarbeiters anpassen.

Erfolgreiche Führungskräfte haben die Fähigkeit, Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Sie bewerten die Situation und das Verhalten der Teammitglieder während ihrer Arbeitsabläufe und bestimmen anschließend die Art des Führungsansatzes, den sie anwenden müssen, um das beste Ergebnis zu erzielen. In diesem Artikel werden die Gründe aufgeführt, warum situative Führung den Unternehmenserfolg im modernen komplexen Geschäftsumfeld sichert. Die situative Führungstheorie und das situative Führungsmodell stellen den Geschäftserfolg sicher, und dieser Artikel wird das Wie und Warum erläutern.

 

  1. Es handelt sich dabei um einen flexibleren Führungsansatz.
  2. Dieser fördert die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern.
  3. Die Anpassungsfähigkeit wird gefördert, um sich an vergangene, gegenwärtige und zukünftige Situationen anzupassen.
  4. Sie bewertet den Reifegrad der Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens.
  5. Sie fördert die sozial-emotionale Unterstützung von Untergebenen.
  6. Sie ermutigt dazu, den Untergebenen Orientierung und Führung zu geben.
  7. Die Arbeitsproduktivität kann durch situative Führung verbessert werden.
  8. Sie kann die Motivation der Mitarbeiter innerhalb einer Unternehmensorganisation steigern.
  9. Sie stärkt das Bewusstsein für aktuelle organisatorische Situationen.
  10. Situative Führung kann der Volatilität entgegenwirken.
  11. Situative Führung kann Unsicherheit entgegenwirken.
  12. Situative Führung kann die situative Komplexität entschlüsseln.
  13. Situative Führung kann Mehrdeutigkeit klarstellen.
  14. Mit situativer Führung können Sie alle möglichen Ergebnisse kontrollieren.
  15. Passen Sie Ihren Stil mit situativer Führung an diejenigen Mitarbeiter an, die Sie führen.
Leistungen

 

1. Es handelt sich dabei um einen flexibleren Führungsansatz.

Situative Führung ist eine beziehungsorientierte Form der Führung. Sie basiert auf der Bereitschaft und den Fähigkeiten ihrer Anhänger. Deshalb wird sie als "flexibler Ansatz" angesehen. Die Führungskraft wendet nicht nur einen einzigen Führungsstil für alle Teammitglieder an. Damit sie funktionieren kann, muss die Führungskraft eine Beziehung zu ihren Teammitgliedern aufgebaut haben, um deren innere Haltung zu verstehen, wenn sie Anweisungen für die zu erledigenden Aufgaben erhalten.

Wenden wir Ken Blanchards Modell nun auf die folgenden Beispiele an: (S1) eine Führungskraft wird bei einem neuen Mitarbeiter (Mitarbeiter 1) höchstwahrscheinlich einen direktiven Führungsstil verwenden, da dieser seine Aufgabe erst noch lernen muss. Dieselbe Führungskraft kann jedoch die Aufgabe der Schulung von Mitarbeiter 1 an ein langjähriges und motiviertes Teammitglied (Mitarbeiter 4) weitergeben (S4).

Wenn Mitarbeiter 1 mit der Zeit seine Fähigkeiten verbessert, dabei aber seine Motivation nachlässt, kann die Führungskraft gegenüber Mitarbeiter 1 zu einem Coaching-Stil (S2) wechseln. Dies bedeutet, dass der aufgabenorientierte Führungsstil verringert und ein beziehungsorientierter Führungsansatz etabliert wird.

Wenn sich herausstellt, dass Mitarbeiter 4 ebenfalls seine Motivation verlieren, sind beide immer noch hoch qualifiziert, aber demotiviert. Folglich muss die Führungskraft in dieser Situation den unterstützenden Führungsstil (S3) anwenden. Die Führungskraft verwendet je nach Mitarbeiter einen anderen Führungsansatz, um die beste Wirkung für jeden Mitarbeiter zu erzielen.

Praktische Ratschläge:

Tipp 1. Kennen Sie Ihren Standard-Führungsstil.

Suchen Sie nach Online-Führungs- oder Kommunikationsstil-Umfragen, um Ihren Kommunikationsstil festzulegen. Normalerweise ist der Führungsstil, den Sie instinktiv in großen Stresssituationen anwenden, Ihr Standardführungsstil, also stellen Sie sicher, dass Sie sich dessen bewusst sind.

Tipp 2. Erkennen Sie stilistische Unterschiede an und arbeiten Sie daran, sich auf halbem Weg zu begegnen.

Setzen Sie Erwartungen bei der Arbeit mit Menschen, die unterschiedliche Führungsstile haben. Sie können damit beginnen, dass jeder seinen Standard-Führungsstil erkennt und gemeinsam besprechen, auf welche Art jeder Kompromissbereitschaft zeigen kann, um harmonisch miteinander zu arbeiten. Die Kenntnis der Komfortzonen des Gegenübers erleichtert die Anpassung und das aufeinander Zugehen.

Reifegrad der Mitarbeiter

4. Sie bewertet den Reifegrad der Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens.

Bei der situativen Führung muss es der Führungskraft gelingen, sowohl sehr direktiv zu sein, als auch ihre Teammitglieder bei der Aufgabenverteilung zu unterstützen. Sie müssen in der Lage sein, die Körpersprache und psychische Verfassung ihrer Mitarbeiter zu lesen. Situative Führungskräfte sind charismatische Führungskräfte: gute Kommunikatoren, die sich auf die Gefühle ihrer Mitarbeiter einlassen. Um eine tiefe Verbindung zu Ihren Mitarbeitern herstellen zu können, müssen Sie den psychischen Zustand der Menschen verstehen lernen. Sie müssen wissen, wie man ihre berufliche Reife beurteilt.

Sobald Sie in der Lage sind, die individuelle Reife Ihres Teammitglieds zu erkennen, werden Sie wissen, welche Trainingsentwicklungsprogramme sie benötigen. Möglicherweise benötigen sie weitere Schulungen oder mehr Übungen im Umgang mit Soft-Skills. Es ist wichtig, auch persönliche Beurteilungen zu verwenden, um Personen ausfindig zu machen, die reif genug sind, um für Führungsaufgaben in Betracht gezogen zu werden, je nach dem Niveau ihrer beruflichen Fähigkeiten und ihrem Engagement. Wenn Sie die richtigen Schulungs- und Entwicklungsprogramme sowie professionelle Unterstützung nach den entsprechenden Bedürfnissen anbieten, führt dies zu einem hohen Engagement der Mitarbeiter. Dies wird zu gesteigerter Produktivität und geringerem negativen Verschleiß führen.

5. Sie fördert die sozial-emotionale Unterstützung von Untergebenen.

Ein Team oder eine Unternehmensorganisation besteht aus Personen, die aus völlig unterschiedlichen Bildungseinrichtungen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Hintergründen stammen. Erfahrene Mitarbeiter verfügen außerdem über unterschiedliche Berufserfahrungen und unterschiedliche kulturelle Hintergründe. Daher verfügt jeder über einen unterschiedlichen emotionalen Reifegrad, wenn er in das Unternehmen eintritt.

Psychology Today hat 5 wichtige sozio-emotionale Fähigkeiten aufgelistet: Selbstwahrnehmung, Selbstmanagement, soziales Bewusstsein, Beziehungskompetenz und verantwortungsvolle Entscheidungsfindung. Zusammen helfen diese Fähigkeiten einem Einzelnen, sich den Herausforderungen zu stellen und beeinflussen, inwieweit sie erfolgreich sein werden. Eine situative Führungskraft muss in der menschenorientierten Führung versiert sein, um sozio-emotionale Unterstützung zu leisten. Erfolgreiche Führungskräfte, welche die situative Führungstheorie anwenden, wissen, wie man Untergebene beeinflusst, da sie verstehen, sie zum Erfolg zu führen. 

Situative Komplexität

9. Sie stärkt das Bewusstsein für aktuelle organisatorische Situationen.

Wenn im Unternehmen Änderungen umgesetzt werden, wirkt das beunruhigend und die Mitarbeiter sind sich nicht sicher, ob sie Ihre Position im Unternehmen beibehalten werden. Einige werden sich vermutlich darum Sorgen machen, ob organisatorische Veränderungen sie ihre Arbeitsplätze kosten könnten. Einige erkennen möglicherweise, dass durch die Übernahme bestimmter technologischer Veränderungen ihre Arbeit überflüssig wird und dass das Unternehmen ihre Fähigkeiten nicht mehr benötigt. Was auch immer die Organisation für Veränderungen durchlebt, der situative Führungsansatz muss helfen, die Angst der Mitarbeiter vor einem Arbeitsplatzverlust zu verringern.

Da dieser Führungsansatz ein auf den Menschen ausgerichteter Führungsstil ist, müssen Führungskräfte ehrlich mit ihren Teams umgehen. Sie verfügen über gute Kommunikationsfähigkeiten und geben ihren Mitarbeitern die richtigen Informationen, damit diese alle Unternehmensvisionen und -ziele verstehen. Die Transparenz gegenüber den Mitarbeitern schafft Vertrauen in ihre Führungskräfte und damit in das Unternehmensziel sich zu verändern. Wenn Sie Mitarbeiter dazu bringen, sich Ihren organisatorischen Zielen anzupassen, wird der Weg zum Ziel viel schneller, reibungsloser und erfolgreicher verlaufen.

10. Situative Führung kann der Volatilität entgegenwirken.

Die Medien politisieren alles, und durch die Sozialen Medien kann jede Handlung eines Regierungschef zu wirtschaftlichen Schwankungen führen. Die Menschen sorgen sich immer, wenn es um politische Fragen geht, die die Wirtschaft erschüttern könnten. In den USA wird im Jahr 2020 eine weitere Rezession erwartet.

Laut einer Umfrage der National Association of Business Economics erwarten 50% der Wirtschaftswissenschaftler, dass es bereits 2019 zu einer Rezession kommt. Solche Nachrichten finden sich überall in den Social Media-Plattformen schüren die Angst der Menschen vor der Zukunft. Dies kann schnell zu Angst am Arbeitsplatz führen, wenn diese Themen unter den Mitarbeitern diskutiert werden.

Eine situative Führungskraft kann helfen, Spannungen am Arbeitsplatz zu lösen, indem sie ihr Team dazu bringt, sich auf ihre Aufgaben am Arbeitsplatz zu konzentrieren. Sie kann sich an die Situation anpassen, indem sie den aufgabenorientierten Führungsansatz verfolgt und ihre Mitarbeiter trotz unterschiedlicher politischer Überzeugungen auf dem richtigen Weg zur Erreichung der Unternehmensziele hält.

11. Situative Führung kann Unsicherheit entgegenwirken.

Wirtschaftliche Instabilität kann zu großer Sorge und Unsicherheit führen. Wenn diese auf den Arbeitsplatz überspringt, können Führungskräfte mit einem Rückgang der Produktivität, mit Spannungen zwischen den Mitarbeitern und möglicherweise auch mit einem instabilen Unternehmen rechnen. Das Unternehmen kann durch die Sichtweise externer Akteure wie Kunden, Medien und Lieferanten, oder durch sonstige politische und wirtschaftliche Faktoren beeinflusst werden.

Eine erfolgreiche Führungskraft sollte sich in einer solchen Situation einfühlend verhalten. Sie muss zu einem Influencer werden, der die Mitarbeiter beruhigt, damit diese trotz der externen Unsicherheiten weiterhin die Aufgaben und Verantwortlichkeiten erfüllen, für die sie sich entschieden haben. Die American Psychological Association sagt, dass Stress am Arbeitsplatz Schäden in Höhe von mehr als 500 Milliarden Dollar in der US-Wirtschaft verursacht.

Eine effektive Führungskraft muss wissen, wie man dem Einzelnen gleichzeitig empathisch gegenübertritt und dabei rational bleibt, statt den Stress zu verschlimmern. Sie sollte sich im Klaren darüber sein, wie sich die Angst der Mitarbeiter vor Unsicherheiten auf ihre Arbeitsleistung auswirkt, damit sie diese entsprechend coachen und unterstützen kann. Eine gute Führungskraft muss Klarheit über die Vision haben, um ihr Team dazu zu bringen, sich auf die Unternehmensziele zu konzentrieren. Dies sichert den Geschäftserfolg in einem turbulenten, unsicheren wirtschaftlichen und politischen Umfeld.

Situative Führung kann die situative Komplexität entschlüsseln

12. Situative Führung kann die situative Komplexität entschlüsseln.

Selbstbewusstsein ist der Schlüssel erfolgreicher Führungskräfte. Zusammen mit der situativen Führungstheorie kann jemand, der sich über seine eigenen Stärken und Schwächen sowie die seiner eigenen Mitarbeitern im Klaren ist, zu einer sehr effektiven Führungskraft werden. Ein gut entwickeltes Selbstbewusstsein ermöglicht es einer Führungsperson, sich schnell auf jede noch so komplexe Situation einzustellen.

Da eine Führungskraft komplexe Situationen von innen und außen betrachtet, verfügt sie über unterschiedliche Perspektiven und ist somit in der Lage, Dinge zu vereinfachen. Die Konzentration auf die einfacheren Dinge, die bei der Lösung eines komplexen Problems wirklich wichtig sind, sichert den Geschäftserfolg. Der Menschen jedoch bleibt auch weiterhin komplex. Das Geschäftsumfeld von morgen wird ebenfalls weiterhin kompliziert sein.

Die Herausforderungen, denen eine Führungskraft gegenübersteht, werden schwieriger zu entschlüsseln sein, wenn sie nicht je nach Situation die richtige Art der Führung verwendet. Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass die geschäftliche Entwicklung stark bleibt, besteht darin, engagierte situative Führungskräfte zu haben, die bereit sind, sich an die zunehmende Komplexität anzupassen, die durch Fortschritte und technologische Veränderungen entsteht. 

13. Situative Führung kann Mehrdeutigkeit klarstellen.

Situative Führungskräfte sind flexible, strategische Denker, die in der Lage sind, Mehrdeutigkeiten klarzustellen. Dies ist Teil eines Konzepts, das aus dem U.S. Army War College Framework stammt. Dieses Konzept wird als VUCA (Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit) bezeichnet.

Branchenführer stoßen vor allem dann auf Mehrdeutigkeiten, wenn sie versuchen, allen anderen einen Schritt voraus zu sein und etwas zu schaffen oder anzubieten, über das niemand sonst verfügt. Auch einige sehr fortschrittliche Innovations- und Transformationsideen können vage und mehrdeutig sein.

Erfolgreiche Führungskräfte sind jedoch Vorreiter und versuchen stets, den anderen einen Schritt voraus zu sein. Um den Geschäftserfolg zu sichern, müssen Sie ein guter Zuhörer sein. Ihre Teammitglieder fragen sich möglicherweise, worum es Ihnen geht. Achten Sie darauf, sicherzustellen, dass deren Bedenken angesprochen und ausgeräumt werden. Hören Sie auf die Ideen der Mitarbeiter. Sie sind vielleicht der nächste große Durchbruch, den Sie suchen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Team stärken, indem Sie dessen Leistungen, Ideen und Zusammenarbeit würdigen, während Sie auf neue Unternehmensziele hinarbeiten. Erst wenn Sie ein gutes Team leiten, rückt der Erfolg in Reichweite.