Vorteile der Einschreibung in einen Leadership-Kurs

Leadership-Kurse sind eine wichtige Investition für Unternehmen. Im Jahr 2016 wurden die Millennials laut dem PEW Research Center zur größten Gruppierung in der US-amerikanischen Arbeitnehmerschaft. Wenn die Mehrheit der Branchenpioniere und Top-Manager in den Ruhestand geht, werden die Leadership-Schulungsprogramme eine wichtige Rolle spielen, damit gewährleistet ist, dass die Nachfolger für eine erfolgreiche Weiterführung der Unternehmen über die entsprechenden Führungskompetenzen verfügen.

Dieser Artikel befasst sich mit dem Nutzen der Einschreibung in einen Leadership-Kurs, der Ihnen Hilfestellung bei der Entwicklung von Führungsstrategien zur Steigerung der Teamleistung an die Hand geben wird. Dieser Artikel geht auch auf die 5 Führungsstile ein, die Ihr Unternehmen für den Aufbau einer effektiven Führung benötigt.

Vorteile der Einschreibung in einen Leadership-Kurs

Die meisten Führungskräfte wurden aufgrund ihrer akademischen Ausbildung oder ihrer Berufserfahrung eingestellt. In beiden Fällen ist eine Eingewöhnung in das Unternehmen und der Aufbau der benötigten spezifischen Führungskompetenzen wichtig. Aus diesem Grund ist die Teilnahme der Führungskräfte an einem auf Ihre unternehmerischen Bedürfnisse zugeschnittenen Leadership-Schulungsprogramm von entscheidender Bedeutung.

Um herauszufinden, welche der verschiedenen an der IMD Business School angebotenen Leadership-Schulungsprogramme Ihrem Unternehmen den größten Nutzen bringen können, wird in diesem Artikel detailliert auf die verschiedenen Aspekte der jeweiligen Kurskonzepte eingegangen.

1. Es wird dabei helfen, die Arbeitsproduktivität Ihres Teams zu steigern

Ein Manager mit effektivem Führungsstil kann ein Team dazu motivieren, ressourcenschonender und effizienter zu arbeiten. Manager studieren Lean Operations und Teambuilding-Strategien, was ihre Führungskompetenzen erweitert. Erhöhte Produktivität kann Ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger machen und dadurch einen höheren Gewinn realisieren, was allgemein der Zielsetzung von Unternehmen entspricht. Dies fördert Wachstum und setzt Ressourcen für die Innovation und Verbesserung Ihrer Produkte und Dienstleistungen frei.

Praktische Tipps:

  • Tipp 1. Vergeben Sie intrinsische Belohnungen

Es ist wichtig, Ihre Mitarbeiter emotional zu belohnen. Erstellen Sie eine Anerkennungstafel, schreiben Sie eine Dankesnotiz, eine Hervorhebung im Firmennewsletter oder eine von den Top-Führungskräften unterschriebene Anerkennungsurkunde. Für einige Mitarbeiter können intrinsische Belohnungen die Moral und das Engagement viel mehr steigern als physische Belohnungen. Diese Art der Belohnung wird persönlicher, sinnvoller und langlebiger sein.

  • Tipp 2. Vergeben Sie extrinsische Belohnungen

Bestimmte Mitarbeiter freuen sich auf Geschenke und monetäre Boni für ihre Leistung. Anerkennen Sie daher Mitarbeiter mit materiellen Belohnungen, um ihre gute Leistung zu würdigen.

  • Tipp 3. Bieten Sie Nebenleistungen an

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, indem Sie ihnen Nebenleistungen für exzellente Ergebnisse anbieten. Einige Beispiele für Nebenleistungen sind Reiseanreize, Aktienoptionen, Altersvorsorge oder Lebenshaltungskostenzuschüsse. Ein Unternehmen, das Pensions- oder Sparleistungen als Belohnung für die Dauer des Aufenthalts anbietet, hat eine gute Mitarbeiterbindung. 

2. Es wird dabei helfen, zukünftige Team-Leader für das Unternehmen aufzubauen

Manager lernen in ihrem Leadership-Kurs effektives Führungs-Coaching. Gute Führungskräfte benötigen die Kompetenzen, als Mentoren Mitarbeiter aus ihren Teams zu ihren Nachfolgern ausbilden zu können. Dies bereitet Ihr Team darauf vor, bei Bedarf mehr Verantwortung zu übernehmen. Dadurch wird auch Ihnen ermöglicht, im Zuge der eigenen Karriereentwicklung mehr Verantwortung zu übernehmen. Einige Manager fühlen sich durch die Aussicht, dass von ihnen geschulte Personen ihren Posten einnehmen könnten, möglicherweise bedroht; es sollte jedoch vielmehr als Chance angesehen werden, die persönliche Weiterentwicklung verfolgen zu können, da eine kompetente Person aus dem Team in der Lage wäre, die eigene Position auszufüllen.

Praktischer Tipp:

  • Erzeugen Sie emotionale Sicherheit

Mitarbeiter neigen dazu, gestresst zu werden und sind ängstlich, wenn sie sich in neue Bereiche oder Themen einbringen, die sie noch nicht erfasst haben. Als Führungskraft sollten Sie ihnen beim ersten Training mitteilen, dass es am Anfang immer einen Raum für Fehler und Unvollkommenheiten gibt. Erzählen Sie ihnen Geschichten aus Ihrer eigenen Erfahrung, wie Sie angefangen haben, wie Sie vorangekommen sind und was Sie erreicht haben.

3. Es wird die Mitarbeiterfluktuation verringern.

Leadership-Kurse vermitteln nicht ausschließlich technische Fertigkeiten. Sie setzen den Fokus auch auf den Bereich Selbstentwicklung zur Verbesserung sogenannter „Soft Skills“ und fördern durch innere Transformation den Fortschritt auf dem Weg zu einer ganzheitlicheren Führungspersönlichkeit. Führungskräfte können lernen, die Beziehungen zu ihren Mitarbeitern zu verbessern. Die Kommunikationsfähigkeiten werden durch die Schaffung eines Teams mit mehr Zusammenhalt und Engagement verbessert. Wenn die Mitarbeiter zufrieden sind, bleiben Sie gerne im Unternehmen und negative Aufmerksamkeit wird vermieden.

Praktische Tipps:

  • Tipp 1. Seien Sie ein unterstützender Teamplayer

Finden Sie heraus, was die Ziele Ihrer Teammitglieder sind, und lassen Sie sie wissen, dass Sie da sind, um sie zu unterstützen. Erarbeiten Sie gemeinsam mit ihnen einen Fahrplan zur Erreichung ihrer Karriereziele und richten Sie Checkpoints ein.

  • Tipp 2. Seien Sie explizit

Achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter wissen, wofür Sie ihnen danken. Das zeigt ihnen, dass Sie sich für das, was sie tun, interessieren, und es macht ihnen klar, dass, ganz gleich ob sie etwas Kleines oder Großes schaffen, ihre Bemühungen geschätzt werden.

4. Es wird das Engagement der Mitarbeiter erhöhen

Kurse sollten nicht ausschließlich für Manager angeboten werden. Auch die Teilnahme von Mitarbeitern an den Leadership-Schulungen bringen vielfältige Vorteile. Sie fühlen sich gestärkt und freuen sich mehr auf ihre Arbeit, wenn sie das Gefühl haben, dass das Unternehmen in ihr berufliches Wachstum investiert. Höheres Engagement hat eine loyalere und produktivere Belegschaft zur Folge.

Führungsstrategien, die die Teamleistung steigern können

Dieser Artikel erörtert die verschiedenen Führungsstrategien, die Sie in Ihrem Unternehmen anwenden können und die Ihnen bei der Kommunikation mit Ihrem Team in der Rolle als Führungskraft helfen werden. Diese Strategien werden Ihnen helfen, eine Beziehung zu Ihrem Team aufzubauen, es zu motivieren und zu beeinflussen, um gemeinsam auf die Vision und Ziele des Unternehmens hinzuarbeiten. Eine Reihe von Managern versäumt es, diese Führungsstrategien hinsichtlich Innovation und Wandel im Unternehmen anzuwenden.

Eine Studie der HBR ergab, dass nur 4 % der Führungskräfte in diesem Bereich erfolgreich sind. Untersuchen Sie die nachfolgenden Strategien und sehen Sie sich die verschiedenen Leadership-Entwicklungsprogramme an, die Ihnen bei der Perfektionierung Ihrer Führungskompetenzen helfen werden und dabei, ein wichtiger Einflussfaktor in Ihrem Unternehmen zu werden.

1. Fördern Sie ein positives Klima der Mitarbeiter-Anerkennung

Mitarbeiter freuen sich über den Zuspruch ihrer Vorgesetzten, und eine Belohnung für ihre Bemühungen fördert mit Sicherheit die Teamleistung. Mitarbeiter können auf zwei Arten zu besseren Leistungen gebracht werden: durch intrinsische Motivation oder durch extrinsische Belohnung/Anerkennung. Leadership-Kurse können Ihnen dabei helfen, diesbezüglich die richtige Entscheidung zu treffen und die jeweiligen Phasen des persönlichen und beruflichen Lebens der Mitarbeiter zu berücksichtigen. Die durch intrinsische Motivation der Mitarbeiter entstehenden besseren Leistungen können durch Anerkennung und Wertschätzung zusätzlich verstärkt werden.

2. Vergeben Sie Belohnungen und schaffen Sie Anreize für die leistungsfähigsten Kollegen

Eine der Führungsstrategien zur Steigerung der Teamleistung ist die Identifizierung und Belohnung von Leistungsträgern innerhalb des Unternehmens. Werden Mitarbeitern Anreize gesetzt und erhalten sie die entsprechend gewünschten Belohnungen, werden sie zu weiteren Leistungen motiviert. Eine effektive Führungskraft muss wissen, wie sie hinsichtlich einer maximalen Teamleistung die verschiedenen Arten der Anerkennung innerhalb der Gruppe ausbalanciert. Einige Mitarbeiter lassen sich stärker durch extrinsische Belohnungssysteme motivieren, und ein effektiver Manager kann dies als treibende Kraft zur Steigerung der Teamleistung einsetzen.

3. Delegieren Sie Autorität, aber keine Befehlsverantwortung

Eine effektive Führungskraft sollte in der Lage sein, Teammitglieder zu identifizieren, die bereit für die Übernahme komplexerer Aufgaben sind. Mittels geeignetem Führungs-Coaching kann man sicher sein, dass die leistungsfähigsten Teammitglieder auch solche Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit ausführen werden, die über ihr eigentliches Aufgabengebiet hinausgehen. Die Führungskraft ist jedoch weiterhin für die Arbeitsergebnisse des Teams verantwortlich. Insgesamt wird die Teamleistung steigen, da das Team sukzessiv mehr Aufgaben außerhalb der üblichen Zuständigkeiten übernehmen kann und Sie sich dadurch auf Tätigkeiten konzentrieren können, die für das Unternehmen eine größere Tragweite haben.

Praktische Tipps:

  • Tipp 1. Identifizieren Sie Aufgaben, die delegiert werden können

Wenn Sie nicht in der Lage sind, eine gesamte Aufgabenverantwortung an ein Teammitglied zu delegieren, versuchen Sie, kleinere Aufgaben zu identifizieren und an bestimmte Mitarbeiter zu verteilen. Es kann sogar von Vorteil sein, ein Supervision Skill Builder Programm zu erstellen, bei dem Ihren Teammitgliedern zusätzlich zu ihren aktuellen Aufgaben einige Fähigkeiten vermittelt werden. Diejenigen, die dieses Trainingsprogramm erfolgreich absolvieren, können dann mehr Verantwortung erhalten und für mögliche Beförderungen aufgestellt werden. 

  • Tipp 2. Verwenden Sie eine Feedback-Schleife, um das zukünftige Delegieren zu erleichtern

Wenn Sie sich entscheiden, einige Ihrer Aufgaben an Ihre Mitarbeiter zu delegieren, stellen Sie sicher, dass Sie den Fortschritt überwachen, da Sie für diese Aufgaben weiterhin verantwortlich sind. Unabhängig davon, ob die Aufgabenerledigung erfolgreich ist oder nicht, sollte die Führungskraft von ihren Mitarbeitern Feedback über den Grad der Leichtigkeit oder Schwierigkeit der delegierten Aufgaben anfordern. Auf diese Weise können Sie komplexere Aufgaben zum Delegieren identifizieren, wenn der Schwierigkeitsgrad gering war, oder Aufgaben mit geringerer Komplexität finden, wenn der Schwierigkeitsgrad hoch war.

5 Arten von Führungsstilen

Man sagt: „Führungskräfte werden geboren, nicht gemacht.“ Während Gene eine Rolle bei angeborener Führungskompetenz und -intuition spielen könnten, muss ein erfolgreiches Unternehmen nichtsdestotrotz seine Führungskräfte kultivieren. Um zu florieren, braucht ein Unternehmen eine effektive Führung, die auch in schwierigen Situationen konsistent und nachweislich erfolgreich ist. Effektive Führung kann sich in verschiedenen Führungsstilen ausdrücken. Sie müssen jeden Stil verstehen, um zu wissen, welcher für eine bestimmte Situation geeignet ist. Ihr gesteigertes Selbstbewusstsein verleiht Ihnen die Zuversicht, im Einzelfall die richtige Wahl treffen zu können. Wählen Sie aus den nachfolgenden Typen den Führungsstil, der am besten zu Ihrer Persönlichkeit passt und der Ihnen Effizienz im Rahmen Ihrer Unternehmensrolle verleiht.

1. Laissez-Faire Führungsstil

Der französische Ausdruck Laissez-faire bedeutet wörtlich „machen lassen“. Diese Art der Führung erlaubt es dem Team, der eigenen Intuition zu folgen. Manager mit diesem Führungsstil geben viele Freiheiten und delegieren die meisten Entscheidungen an das Team. Diese Art der Führung ist effektiv bei hochqualifizierten und motivierten Teams, die übermäßige Vorgaben bei ihrer Arbeit nicht besonders schätzen. Leiten Sie jedoch ein junges Team, das für seine Arbeit viel Anweisung, Aufsicht und Betreuung braucht, führt ein Laissez-Faire-Führungsstil zu niedriger Produktivität und Moral.

2. Partizipativer Führungsstil

Demokratische Prinzipien sind die Kernthemen eines partizipativen Führungsstils. Dieser Führungsstil impliziert eine Ideensammlung im Team, um anschließend den Vorschlag mit dem größten Zuspruch zu realisieren. Ein möglicher Nachteil dieses Führungsstils ist, dass der Prozess der Entscheidungsfindung zeitaufwendig sein kann, da die Eingaben aller Teammitglieder ausgewertet und berücksichtigt werden müssen. Ein weiterer möglicher Nachteil ist, dass die beliebteste Entscheidung nicht immer die beste ist. Positive Aspekte sind die Förderung von Zusammenarbeit und Innovation. Darüber hinaus verrichten die Teammitglieder ihre Arbeit kreativer, da ihnen die Freiheit gegeben wird herauszufinden, was hinsichtlich der zu erzielenden Ergebnisse am besten funktioniert.

Was Leadership-Kurse und -Entwicklung für Ihr Unternehmen bedeuten

Es ist nicht ratsam, auf das Eintreten eines katastrophalen Geschäftsereignisses zu warten, bevor Sie Ihre Führungskräfte bei einem Leadership-Schulungsprogramm einschreiben. Die Unternehmen sollten sich dauerhaft zur Entwicklung ihrer Führungskräfte bekennen, um eine effektive Führung innerhalb ihrer Organisationen zu gewährleisten.

Wenn Sie Ihren Führungskräften die Kenntnisse an die Hand geben, die sie benötigen, um erfolgreich arbeiten zu können, werden Sie als Konsequenz daraus auch ein stärkeres, äußerst engagiertes und selbstverantwortliches Team haben, dass ihr Unternehmen auf seinem Erfolgskurs vorantreibt. Gute Führung impliziert ein Verständnis für die verschiedenen Führungsstile und ein Wissen um deren Einsatz in Einklang mit geeigneten Strategien für die jeweiligen Geschäftseinheiten. Informieren Sie sich heute über die besten Schulungskurse für Ihr Unternehmen und seien Sie bereit für die Zukunft.