25 Führungskompetenz, die Sie schnell erlernen müssen

Jeder kann in eine Führungsrolle versetzt werden, aber um in dieser Position gut und erfolgreich zu sein, bedarf es solider Führungskompetenz. Gute Führungskompetenz stehen ganz oben auf der Liste der Führungskompetenzen, auf die sich Personalvermittler bei der Einstellung von Mitarbeitern oder bei der Beförderung von Führungskräften aus dem Unternehmen konzentrieren müssen. Die wichtigsten Unternehmen suchen für ihre begehrtesten Führungspositionen nach Menschen mit ausgeprägten Führungsqualitäten.

 Doch die Frage bleibt: Was sind die wichtigsten Führungsqualitäten, die man erwerben muss? Wie können diese Fähigkeiten im Bereich Mitarbeiterführung zu einer Führungsposition führen? Nachdem Sie alle in diesem Artikel beschriebenen Punkte abgehakt haben, werden Sie genug Selbstvertrauen haben, um endlich Ihren Lebenslauf einzureichen und sich für den Job zu bewerben, für den Sie so hart gearbeitet haben und eine gute Führungskraft werden.

Führungskompetenz und was es für Ihr Unternehmen bedeutet

1. Aufbau von Beziehungen (die Grundlage eines leistungsstarken Teams)

Einige Führungskräfte sind der Meinung, dass es nicht notwendig ist, am Arbeitsplatz beliebt zu sein. Das mag wahr sein, aber um ein kohärentes und engagierteres Team aufzubauen, müssen herausragende Führungskräfte die Fähigkeiten erlernen, gute Arbeitsbeziehungen am Arbeitsplatz aufzubauen.

Gute Arbeitsbeziehungen erhöhen das Engagement der Mitarbeiter und laut Gallups Meta-Analyse des Mitarbeiterengagements haben Geschäftseinheiten mit gutem Mitarbeiterengagement 41 % weniger Qualitätsmängel und 37 % weniger Fehlzeiten. Durch eine bessere Motivation der Mitarbeiter konnte sogar eine Produktivitätssteigerung von 21 % erreicht werden. Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass Sie am Arbeitsplatz nicht unbedingt beliebt sein müssen, müssen Sie dennoch in der Lage sein, gute Beziehungen aufzubauen, um effektiv arbeiten zu können. Wenn Ihr Team sehr motiviert und glücklich am Arbeitsplatz ist, werden Sie wahrscheinlich als gute Führungskraft geschätzt oder zumindest respektiert werden.

Praktische Ratschläge:

Tipp 1. Erzählen Sie in Sitzungen mehr von sich selbst.

Nutzen Sie Sitzungen als Forum, damit Ihr Team Sie besser kennenlernen kann. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter an Geschichten und Erfahrungen teilhaben, die Sie in Ihrer Karriere erlebt haben.  

Tipp 2. Schreiben Sie Dankesbriefe.

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, dass Sie deren Arbeit zu schätzen wissen, besonders wenn sie über das hinausgehen, was von ihnen erwartet wird. Schicken Sie ihnen „Dankesschreiben“ und stellen Sie sicher, dass ihre Kollegen, Mitarbeiter und Untergebenen und sogar Ihre Führungskräfte die beispielhafte Leistung mitbekommen, für die Sie sie anerkennen.

Tipp 3. Organisieren Sie Teambuilding-Aktivitäten.

Sie müssen kein aufwändiges Team-Event planen, es reicht ein einfache sportliche Tätigkeit anzubieten, oder einen Familientag mit Ihren Mitarbeitern, damit sich diese kennenlernen können. Ihre Mitarbeiter wissen es auch zu schätzen, wenn Sie versuchen, deren Work-Life-Balance zu verbessern.

Kritisches Denken

8. Kritisches Denken (zum Erreichen des gewünschten Ergebnisses unerlässlich)

Ein Unternehmen zum Erfolg zu führen ist zweifellos eine große Herausforderung. Um erfolgreich zu sein, muss eine Führungsperson viele schwierige Entscheidungen treffen. Die Brandon Hall Group veröffentlichte eine Tabelle, aus der hervorgeht, dass kritisches Denken die wichtigste von Führungskräften verlangte Fähigkeit ist, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen.

Kritische Denker sind kluge Entscheidungsträger, hochgradig analytisch und stets rational. Diese Attribute sind unerlässlich, um das Unternehmen zum festgelegten Ziel zu führen. Eine Führungskraft muss in der Lage sein, fest zu ihren Entscheidungen zu stehen. Da die Führungskraft kritisch denkt, kann man davon ausgehen, dass jede Entscheidung auf fundierten, objektiv beurteilten Fakten beruht und dass alle möglichen Ergebnisse in Betracht gezogen werden, und dass daher die endgültige Entscheidung die beste Vorgehensweise darstellt.

9. Konzentration & Ergebnisorientierung (der Weg zum Erfolg)

In einer Führungsposition, die unter hohem Druck steht, können viele Ereignisse gleichzeitig stattfinden. Daher ist es wichtig, die Fähigkeit zu entwickeln, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und zu wissen, welche Auswirkungen dies auf Ihr Unternehmen hat. In Stephen Coveys „7 Habits of Highly Effective People" nannte er „Eins nach dem anderen" als dritte Angewohnheit und erklärte, dass Führung mit einem persönlichen Ziel und persönlicher Führung beginnt.

Sie können den Zeitmanagement-Quadranten von Covey (siehe Abbildung #11 Zeitmanagementfähigkeit) verwenden, der Ihnen dabei hilft, Aufgaben zu priorisieren, damit Sie sich zuerst auf die wichtigen Dinge konzentrieren können. Die zweite Gewohnheit, die er skizzierte, ist, „Beginne mit dem Ende". Eine hocheffektive Führungskraft sollte ergebnisorientiert arbeiten. Diese Gewohnheit ist wichtig, denn eine Führungskraft muss in der Lage sein, sich das gewünschte Ergebnis vorzustellen, bevor sie mit der Arbeit beginnt. Wenn Sie in der Lage sind, sich auf das Ziel zu konzentrieren und darauf auszurichten, wird der Weg, auf dem Sie Ihre Mitarbeiter dorthin führen werden, deutlicher.

Engagement

15. Engagement (seien Sie die Führungskraft, für die jeder gerne arbeitet)

Ohne Einsatzbereitschaft hätten die Gebrüder Wright das Flugzeug nicht erfunden. In einem Unternehmen müssen sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter ein gewisses Maß an Einsatzbereitschaft für ihre Arbeit zeigen, damit Ziele erreicht werden können. Simon Sinek ist der Meinung, dass Führungskräfte für die Arbeitsatmosphäre verantwortlich sind und dass die Bedeutung motivierter Führungskräfte nicht unterschätzt werden darf, damit sich die Mitarbeiter auf jemanden verlassen können.

Die Einsatzbereitschaft innerhalb eines Unternehmens ist höher, wenn Mitarbeiter ihren Führungskräften vertrauen. Eine engagierte Führungskraft zeigt Verantwortung. Bekele Geleta (ehemaliger Generalsekretär der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung) führte an, dass es bei einer effektiven Führung immer um Verantwortung gehe und dass diese eine Voraussetzung für gute Führung sei. Verantwortung findet jedoch nicht ohne Einsatzbereitschaft statt. 

16. Selbstwahrnehmung (holen Sie das Beste aus sich heraus)

Effektive Führung bedeutet, sich des vollen Potenzials und der Bereiche, die Sie weiterentwickeln müssen, bewusst zu sein. Selbstgefälligkeit oder Arroganz sind Fallstricke für Führungskräfte. Eine Führungskraft muss akzeptieren, dass es Dinge gibt, die sie noch nicht erlernt hat. Es liegt dann in der Verantwortung der Führungskraft, diese Dinge zu lernen und die Führungskompetenz zum eigenen Wohle und das des Unternehmens weiterzuentwickeln.

Anthony Tjan fasst die Selbsterkenntnis mit drei Punkten zusammen: sich selbst erkennen, sich selbst verbessern und sich selbst ergänzen. Diese Führungsqualität bezieht sich jedoch nicht nur auf einen selbst. Das "sich selbst ergänzen" in diesem Dreiergespann bezieht andere Menschen mit ein. Als Führungskraft kann dies Ihr Team sein, das aus verschiedenen Personen besteht, und deren Stärken sich gegenseitig ergänzen. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, welchen Wert jede Person in Ihrem Team erbringen kann, um die von Ihnen angestrebten Ziele zu erreichen. Die Teilnahme an einem Teamführungsprogramm, in dem Sie ihr eigenes Potenzial und das Ihres Teams in Erfahrung bringen, stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, Ihr Potenzial als Führungskraft zu entfalten.

17. Anweisen (werden Sie ein Mentor)

Delegieren ist wesentlicher Bestandteil einer effektiven Führung. Delegieren bedeutet nicht, dass Sie Arbeit an andere verteilen, so dass Sie als Führungskraft weniger Stress haben. Effektives Delegieren bedeutet, dass Sie die Führungsqualitäten jener Personen aufbauen, die das Potenzial haben, zukünftige Führungskräfte zu werden.

Das Delegieren von Aufgaben bedeutet, dass Sie darauf vertrauen, dass Ihre Teammitglieder mehr tun, als man von ihnen erwartet. Darüber hinaus stellt das Delegieren eine der wichtigsten Führungskompetenzen dar, da es Ihnen ermöglicht, sich auf dringendere Themen zu konzentrieren. Durch das Delegieren betreuen Sie im Wesentlichen Ihre Teammitglieder. Es handelt sich um eine Form der informellen Schulung von Managementfähigkeiten, da Ihre Mitarbeiter Arbeiten außerhalb ihres Aufgabenbereichs übernehmen.

Führungskompetenz und was es für Ihr Unternehmen bedeutet

Sämtliche der oben genannten Führungs- und Managementfähigkeiten machen eine effektive Führungskraft aus, die dazu beitragen kann, ein Unternehmen zum zukünftigen Erfolg zu führen. Aber für ein Unternehmen ist es wichtig, Schulungsprogramme bereit zu stellen, damit die Führungskräfte diese dringend benötigten Führungskompetenzen erwerben können.

Laut der State of Leadership Development Study 2015 der Brandon Hall Group geben 71 % der Unternehmen an, dass ihre Führungskräfte „nicht bereit waren, das Unternehmen in die Zukunft zu führen". Das mangelnde Vertrauen der Unternehmen in ihren Talentpool führt dazu, dass sie den unmittelbaren Beschäftigungsbedarf durch externe Mitarbeiter decken. Die Entwicklung interner Trainingsprogramme kann Zeit in Anspruch nehmen und kostspielig sein, aber es gibt bereits bestehende Trainingsprogramme, die sich bei namhaften Unternehmen als sinnvoll erwiesen haben. Mit den Schulungen für Führungskräfte von IMD können Sie die effektiven Führungskompetenz erlernen, die Ihr Unternehmen benötigt. 

Erfahrene Manager, die ein weiterführende Schulungsprogramme benötigen, erfahren, wie das High Performance Leadership Programm von IMD Ihnen helfen kann, genau die effektive Führungskraft zu sein, die das Unternehmen benötigt, um es erfolgreich in die Zukunft zu bringen.